Business Angel Netzwerk OWL – Auftaktreffen in der garage33

Am Mittwoch, 27. September, fand die Auftaktveranstaltung zum Business Angel Netzwerk OWL (BAN.OWL) in der garage33 statt. Das BAN.OWL vernetzt regionale UnternehmerInnen mit regionalen Startups. Das Netzwerk entsteht vor dem Hintergrund, dass Business Angels in OWL mehr denn je gefragt sind: Sie stellen Risikokapital zur Verfügung und bringen ihre Erfahrungen in Gründungsunternehmen ein.

Das BAN.OWL spricht sowohl UnternehmerInnen an, die bereits mit Wagniskapital in Startups investiert haben als auch diejenigen, die mangels eigener Erfahrung in Kontakt zu erfahrenen Business Angels oder auch dem Technologiefonds OWL kommen möchten. Was sie antreibt ist, neben entsprechenden Renditechancen, insbesondere die Leidenschaft, junge Technologie-Unternehmen mit ihren Kenntnissen und ihren Kontakten zur Seite zu stehen.

Prof. Rüdiger Kabst, Vizepräsident der Universität Paderborn, und Dr. Otto Drosihn, Vorsitzender von Paderborn überzeugt. e.V., begrüßten die potentiellen Business Angels am Mittwochabend in der garage33. Dr. Sebastian Vogt, Geschäftsführer des Technologietransfer- und Existenzgründungs-Centers der Universität Paderborn (TecUP), stellte das Konzept und die Idee des BAN.OWL vor. Vogt freute sich über das große Interesse der OWL-UnternehmerInnen und betonte: „Privates Wagniskapital ist unverzichtbar für die Entwicklung und das Wachstum des Gründerökosystems OWL.“ Anschließend berichteten Business Angel Dr. Volker Bastert und Gründer Daniel Weiner, StudyHelp GmbH, aus erster Hand von ihrer Zusammenarbeit. Während des abschließenden Podiumsgesprächs informierten die erfahrenen Investoren Günther Lang (LAFAM Holding, Neustadt/Weinstraße) und Oliver Flaskämper (Denkwerk, Herford) sowie der Fondmanager Wolfgang Lubert (EnjoyVenture Management GmbH, Düsseldorf) die angehenden Business Angels über ihre Erfahrungen mit jungen Unternehmen.

Ziel des BAN.OWL ist es, Investoren und Startups in OWL bestmöglich zu vernetzen, um das regionale Startup-Ökosystem und somit auch die regionale Wirtschaft nachhaltig zu stärken. Deshalb bietet das Technologietransfer- und Existenzgründungs-Center der Universität Paderborn (TecUP) durch das BAN.OWL in den kommenden Jahren Fachvorträge erfahrener Business Angels sowie Vernetzungs- und Pitch-Veranstaltungen mit den regionalen Startups an.

Foto (TecUP, v.l.): Das Podiumsgespräch mit Lea Hansjürgen (TecUP), Wolfgang Lubert (EnjoyVenture Management GmbH), Günther Lang (LAFAM Holding) und Oliver Flaskämper (Priority AG).

Technologiefonds OWL garage33

Roadshow des Technologiefonds OWL: Wie können Start-ups Zugang zu Risikokapital bekommen?

Am Dienstag, 12. September, fand in der garage33 die Auftaktveranstaltung der „Roadshow“ des Technologiefonds OWL statt. Dr. Bert Brinkhaus, Geschäftsführer der Fondsmanagementgesellschaft EnjoyVenture, und Prof. Dr. Rüdiger Kabst, Leiter des Technologietransfer- und Existenzgründungs-Centers der Universität Paderborn (TecUP) informierten Gründer sowie potentielle Investoren und Business Angels über diese Form der Risikokapitalfinanzierung in OWL. Die Veranstaltung gab Multiplikatoren und Akteuren des Gründungsökosystems OWL die Gelegenheit den Technologiefonds OWL und deren handelnde Personen kennenzulernen.

Technologieorientierte Start-ups und ihre disruptiven Geschäftsmodelle verfügen aufgrund ihres frühen Entwicklungsstadiums weder über fertige Produkte, etablierte Strukturen und Prozesse noch über eine ausreichende Ertrags- und Kapitalkraft, um sich selbst finanzieren zu können. Der Technologiefonds ist daher ein wichtiger Schritt, um Gründern in OWL ein Ökosystem für erfolgreiche Gründungen zu bieten und damit nachhaltig an die Region zu binden.

Kabst betont die Relevanz des Technologiefonds für die Region OWL: „Hightech Start-ups sind essentiell für Wachstum und Prosperität einer Region. Um Gründungen bestmöglich zu unterstützen, bedarf es eines Gründerökosystems, welches einerseits Innovationsquartier, Coaching sowie Qualifizierung umfasst, andererseits Risikokapital für junge Unternehmen zur Verfügung stellt. Mit dem Technologiefonds OWL und der garage33 bestehen in der Region wesentliche Bausteine für erfolgreiche Gründungen.“

Initiiert von den Gesellschaftern Sparkasse Paderborn-Detmold, NRW Bank und Phoenix Contact sowie unterstützt vom Fondsmanagement EnjoyVenture, dem Spitzencluster it’s OWL und dem Technologietransfer- und Existenzgründungs-Center der Universität Paderborn (TecUP) kann der Technologiefonds OWL bis zu 1,5 Mio. Euro in eine Beteiligung investieren. Hierbei fokussiert der Technologiefonds OWL insbesondere auf Start-ups aus den Bereichen IT bzw. IoT sowie auf innovative Geschäftsmodelle mit hohem Markt- und Skalierungspotential.

 

Foto (TecUP, Universität Paderborn): (v.l.) Stefan Bölte, Günter Korder, Arnd Paas, Prof. Dr. Rüdiger Kabst und Dr. Bert Brinkhaus

Uni zeichnet enpit GmbH & Co. KG mit dem Qualitätslabel aus

Die enpit GmbH & Co. KG ist mit dem Qualitätslabel „Unternehmensgründung aus der Universität Paderborn“ ausgezeichnet worden. Die Auszeichnung überreichte Prof. Dr. Rüdiger Kabst, Vizepräsident für Technologietransfer und Marketing der Universität Paderborn und Leiter des Technologietransfer- und Existenzgründungs-Centers (TecUP).

Mit der enpit GmbH & Co. KG wurde ein noch recht junges Unternehmen ausgezeichnet (Gründung 2012). Die Unternehmensgründer Ulrich Gerkmann-Bartels und Andreas Koop studierten beide Informatik an der Universität Paderborn. Das junge IT-Dienstleistungsunternehmen, spezialisiert auf die Herausforderungen der Digitalisierung von Prozessen und Services, unterstützt branchenübergreifend bei der Modernisierung von Produkten und bei der Entwicklung innovativer Services. Enpit beschäftigt mittlerweile 8 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Paderborn und bezieht in den nächsten Monaten sein neues Büro am Marienplatz in der Paderborner City.

„enpit verdeutlicht mit dem Einzug in die neuen Räumlichkeiten die erfolgreiche Entwicklung des Unternehmens in den vergangenen fünf Jahren. Wir freuen uns, dass die Gründer auch weiterhin auf den Standort Paderborn setzen.“, so Kabst. Das Qualitätslabel wird an erfolgreiche Ausgründungen der Universität Paderborn vergeben, die weiterhin eng mit der Hochschule verbunden sind, z. B. durch gemeinsame Forschungsprojekte, der Unterstützung von gründungsinteressierten Studierenden und Wissenschaftlern oder als Arbeitgeber für Studierende sowie Absolventen der Universität Paderborn.

 

Foto 1 (Universität Paderborn, TecUP): Prof. Dr. Rüdiger Kabst zeichnet Ulrich Gerkmann-Bartels und Andreas Koop aus (v.r.n.l.).

Erfolgreicher US-Entrepreneur Jeff Bianco zu Gast in der garage33

Am Montag, 29. Mai, hielt der erfolgreiche US-Entrepreneur Jeff Bianco einen Fachvortrag über die Eigenarten US-amerikanischer Kunden im Bereich des IT-Sourcings in dem neuen Innovationsfreiraum „garage33“ im Technologiepark Paderborn. Bianco gründete erfolgreich mehrere Unternehmen in Europa und den USA. Unter den Zuhörern waren Gründer und Gründungsinteressierte, aber auch IT-Entwickler. Volker Bastert, Steuerberater und langjähriger Unterstützer des Technologietransfer- und Existenzgründungs-Centers der Universität Paderborn (kurz: TecUP), freut sich über den Wissensaustausch zwischen gestandenen Gründern und engagierten Jungunternehmern: „Jeff Bianco hat schon mehrere IT-Unternehmen gegründet und erfolgreich wieder verkauft. Es ist beeindruckend, was er in seinem Leben schon geleistet und, wie viel man von ihm lernen kann.“ Mit Fachvorträgen von „distinguished speakers“ wie Jeff Bianco und weiteren Veranstaltungsformaten möchte TecUP in Kooperation mit der Stadt Paderborn, der Wirtschaftsförderung sowie dem Verein „Paderborn überzeugt“ in der garage33 den Erfahrungsaustausch und das Gründernetzwerk in der Region OWL ausweiten.

Doggylicious Food-Truck gewinnt ersten Paderborner Gründerslam

Der erste Paderborner Gründerslam, veranstaltet durch die Paderborner Industrie- und Handelskammer und unterstützt durch das Technologietransgfer- und Existenzgründungs-Center der Universität Paderborn (TecUP) und die Wirtschaftsjunioren Paderborn-Höxter, war ein voller Erfolg. Dr. Claudia Auinger (IHK) freute sich über die rege Teilnahme seitens der Kandidaten und der Zuschauer: „Die Veranstaltung war aus unserer Sicht ein voller Erfolg. Mit dem Slam möchten wir die Region noch mehr für das Thema Existenzgründung sensibilisieren.“ Daher fiele die Wahl des Veranstaltungsortes bewusst auf den Irish Pub Auld Triangle. „Es ist wichtig, das Thema Selbstständigkeit auch über die Grenzen der Hochschule hinaus bekannter zu machen und Existenzgründung als echte Alternative in der Region zu etablieren.“, erklärt Nicolas Megow, Vertreter des Technologietransfer- und Existenzgründungs-Centers der Universität Paderborn.

Im Rahmen der Veranstaltung präsentierten sechs junge Unternehmensgründer aus der Region OWL ihre Geschäftsidee und stellten sich im Anschluss den Fragen der interessierten Zuschauer. Dabei überzeugte vor allem das Team um Sandra Flore (Doggylicious Food-Truck) das Publikum und sicherte sich damit die einjährige Mitgliedschaft bei den Wirtschaftsjunioren. Weitere Teilnehmer waren die ActiDoo GmbH, eine App zur Freizeitplanung, Patrick Pfeng, Gründer der Fußballfabrik OWL, Tim Rodenbröker mit seinem Angebot des creative codings im Bereich des Grafikdesigns, André Frisch von ShopLoc, einer digitalen Kundenkarte für die Stadt Paderborn, und Martin Boeddeker, dessen Service FindFocus das flexible Blockieren von Webseiten ermöglicht.
Das erfolgreiche Format soll von nun an einmal jährlich stattfinden.

Foto [TecUP, Kristina Reineke]: (v.l.n.r.) Christian Horlitz von den Wirtschaftsjunioren Paderborn-Höxter und Dr. Claudia Auinger (IHK Paderborn) gratulieren dem Gewinnerteam Doggylicious Food-Truck (Sandra Flore und Sven Vieth).

OWL StartUP Pitch in Paderborn

Nach dem erfolgreichen Start des Formats im letzten Jahr veranstalteten die Sparkasse Paderborn-Detmold und TecUP nun zum zweiten Mal den OWL StartUP Pitch. Die Pitch Veranstaltung führt Start-ups mit potentiellen Investoren zusammen und soll insbesondere junge Menschen aus der Region bei der Realisierung ihres Gründungsvorhabens helfen. „Wir fühlen uns der Region gegenüber verantwortlich. Wir möchten Gründungen anschieben und damit die Wirtschaft in OWL ankurbeln.“, betonte Hubert Böddeker, Vorstandsmitglied der Sparkasse. Insgesamt sechs Start-ups nutzten die Chance, sich vor ausgewählten Investoren und der interessierten Öffentlichkeit zu präsentieren. Während des anschließenden Netzwerk-Dinners hatten die Teams Gelegenheit, mit den Investoren über mögliche Beteiligungen zu sprechen. Dabei waren: Intab Pro, eine vollautomatisierte Software zur Absatzprognose von Bäckereifachgeschäften, Konstruktum, eine Plattform zur Verbesserung der Kommunikation und Planungsqualität im Baugewerbe, i+1, ein modulares Softwaresystem für Industriebetriebe, Shoploc, ein „Dankeschön-System“ für den lokalen Einzelhandel, HelpU, ein Hilfsnetzwerk zur effektiveren Integration von Flüchtlingen, und yourdaily, ein Getränk zur Abdeckung der empfohlenen Tagesdosis an Mikronährstoffen.

Auch Prof. Dr. Rüger Kabst, Leiter von TecUP, ist sehr zufrieden mit dem OWL StartUP Pitch: „Die Veranstaltung zeigt einmal mehr, dass in der Region OWL und vor allem in Paderborn viel Gründungspotential besteht.“ Ein besonders wichtiger Motor bei den technologieorientierten Neugründungen seien nach der Erfahrung von Rüdiger Kabst die Universitäten sowie starke Netzwerke wie das Spitzencluster it’s OWL: „Die Hochschulen sind Inkubatoren für innovationsgetriebene Gründungen. Um allerdings vielversprechende Projekte realisieren zu können, ist es essentiell, jungen Start-ups einen Zugang zu Risikokapital zu ermöglichen.“

owl-pitch-2016

Erstklassige Geschäftsideen ausgezeichnet

Abschlussveranstaltung und Preisverleihung zum „Call for Ideas“ in der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold
Paderborn. Am Mittwoch, 15. Juni, würdigten die Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold und das Technologietransfer- und Existenzgründungs-Center der Universität Paderborn (TecUP) zum zweiten Mal die besten Geschäftsideen aus der Region OWL. Bei dem diesjährigen „Call for Ideas“ gingen 24 Konzepte in das Rennen um Preisgelder von bis zu 1.000 Euro. „Nach unseren Erfahrungen im ersten Jahr haben wir dieses Mal noch intensiver auf qualitativ hochwertige Bewerbungen gesetzt.“, so Prof. Dr. Rüdiger Kabst, Vizepräsident für Technologietransfer und Marketing der Universität Paderborn und Leiter von TecUP. Das Teilnehmerfeld war mit Studierenden, wissenschaftlichen Mitarbeitern sowie Angestellten und Selbstständigen bunt gemischt. Karl-Heinz Rawert, Vorstandsmitglied der Volksbank, freute sich über die vielfältigen Geschäftsideen der Wettbewerbsteilnehmer und die gute Qualität und Ausarbeitung der Konzepte. „Die Mehrheit der eingereichten Geschäftskonzepte legt ihren Schwerpunkt auf Informations- und Kommunikationstechnologien. OWL bietet in diesem Bereich als Gründungsstandort ideale Voraussetzungen. Als regionale Genossenschaftsbank begleiten wir diese Gründungsprojekte gerne und freuen uns, so vielversprechende Geschäftsideen und damit den Wirtschaftsstandort Paderborn unterstützen zu können.“
Die zehn besten Geschäftsideen wurden nun auf der Abschlussveranstaltung im VolksbankForum einer Expertenjury aus Finanzwirtschaft, Wissenschaft und gestandenen Gründern präsentiert. Dabei konnten sich Christoph Bach, Philipp Bednarek und Marcel Hartmann („Intab Pro“) mit ihrem Service der vollautomatisierten Absatzprognose für Bäckereiunternehmen gegen die Konkurrenz durchsetzen. Den zweiten Platz belegte „KwiqJobs“. Das Team um Wilhelm Klat will es Smartphone-Besitzern ermöglichen, mit der mobilen Anwendung Wartezeiten produktiv zu nutzen und – z.B. durch die Teilnahme an Meinungsstudien – Geld zu verdienen. Auch Ulf Homann („Schnitzeljagd“) konnte mit seiner Softwarelösung zum Aufzeichnen, Analysieren und Auswerten sportlicher Leistungen in den Bereichen Tauchen und Klettern die Jury überzeugen und belegte Platz 3. Der Sonderpreis für soziale Ideen ging an das Team von „Helpu“, eine App, die Flüchtlinge und Helfer zusammen bringt und somit die Kommunikation und Integration fördern soll.
Für die künftigen Unternehmer heißt es jetzt, ihre Ideen zu einem realisierbaren Geschäftskonzept weiterzuentwickeln. Dazu werden sie mithilfe von persönlichen Gründercoachings durch TecUP und seine Netzwerkpartner auf den Weg in die Selbstständigkeit gebracht.

Foto 1 GruppenfotoUniversität Paderborn, TecUP: Die Juroren und die vier Gewinnerteams freuen sich über die gelungene Veranstaltung

Universität Paderborn und TecUP ehren zwei lokale Unternehmen

Die Mettenmeier GmbH und die verlinked GmbH sind von Prof. Dr. Rüdiger Kabst (Leiter TecUP) mit dem Qualitätslabel „Unternehmensgründung aus der Universität Paderborn“ ausgezeichnet worden. Das Qualitätslabel wird an erfolgreiche Ausgründungen der Universität Paderborn vergeben, die weiterhin eng mit der Hochschule verbunden sind, z. B. durch gemeinsame Forschungsprojekte, der Unterstützung von jungen Gründern oder Gründungsinteressierten und Wissenschaftlern oder als Arbeitgeber für Studierende und Absolventen der Uni Paderborn.
Mit der Mettenmeier GmbH ist ein in Paderborn fest etabliertes Unternehmen ausgezeichnet worden. Das erfolgreiche IT-Unternehmen, das 1978 von Ulrich Mettenmeier gegründet wurde, beschäftigt inzwischen rund 200 Mitarbeiter und ist im Bereich der Geoinformationssysteme tätig.
Die verlinked GmbH ist ein vergleichsweise junges Start-up. Seit 2014 beschäftigen sich Dr. Fabian Christ und Dr. Benjamin Nagel mit IT-Dienstleistungen. Die Absolventen der Uni Paderborn (2012 und 2015) bieten Software-Lösungen im Bereich Machine-to-Machine (M2M) Kommunikation an. Die beiden Gründer arbeiteten bereits vor ihrem Studienabschluss intensiv an Ihrer Geschäftsidee und sind daher Vorbilder dafür, dass Studium und Gründung einander nicht ausschließen.
TecUP gratuliert der Mettenmeier GmbH und der verlinked GmbH ganz herzlich zu dieser tollen Auszeichnung! Weitere Fotos der Verleihung sind auch auf unserer Facebookseite: http://www.facebook.com/TecUPB

Foto 2 Rüdiger Kabst_Ulrich Mettenmeier

Prof. Dr. Kabst und Ulrich Mettenmeier

Foto 1 Rüdiger Kabst_Nagel Christ

Prof. Dr. Kabst mit Dr. Benjamin Nagel und Dr. Fabian Christ

Infos zu den beiden Preisträgern gibt’s hier:
http://www.mettenmeier.de/
http://www.verlinked.de/

Startup Konferenz in Berlin

Am 28. und 29. April findet in Berlin eine Startup Konferenz der Youth Association for a Greater Europe statt. Ziel der Konferenz ist ein internationaler Austausch von Erfahrungen, die Entwicklung von innovativen Ideen. Dabei werden junge Gründer, Experten und gestandene Unternehmer zusammengebracht, um sich während der zweitägigen Veranstaltung auszutauschen. Im Ablaufplan findet ihr weitere Informationen zu der Konferenz und hier ist zusätzlich eine kurze Zusammenfassung.

10.11.2015 Patente in Forschung, Gründung und Unternehmen

TecUP und das Forschungsreferat der Uni Paderborn geben dir in dieser Veranstaltung einen wichtigen Einblick in das Patentwesen. Im Vordergrund stehen die Information über und der Nutzen von Patenten in Hochschulen und Unternehmen. Im Anschluss stellt TecUP sein umfangreiches Dienstleistungspaket für dich als GründerIn vor.
Nach der Veranstaltung bietet sich die Möglichkeit für weitere Gespräche mit den Referenten.
Ort: Uni Paderborn Senatssaal, B3.231
Datum: 10.11.15 von 15:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Bitte melde dich zeitnah für die Veranstaltung an bei

Mehr Infos unter:

https://www.uni-paderborn.de/forschung/patente/patente-in-forschung-gruendung-und-unternehmen/