Konstruktum Paderborn garage33 TecUP

Konstruktum sucht Verstärkung: Java Entwickler (m/w)

Konstruktum Paderborn garage33 TecUP
Das Paderborner Startup Konstruktum verfolgt das Ziel eine Baumanagement-Plattform zu entwickeln, die eine neuartige und kooperative Arbeitsweise in der Baubranche ermöglicht. Zum nächstmöglichen Zeitpunkt sucht Konstruktum einen Java Entwickler (m/w). Angaben zu erforderlichen Qualifikationen und weitere Informationen sind der Stellenausschreibung zu entnehmen.
garage33 TecUP Universität Paderborn

Studentische Hilfskraft (m/w) gesucht

Echte Referenzen parallel zum Studium?

TecUP sucht zu Januar 2018 eine studentische Hilfskraft (m/w) für die Bereiche Netzwerkmanagement und Veranstaltungen.

Eure Aufgaben:

  • Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung von Startup- und Netzwerk-Events
  • Erstellung und Verbreitung von Marketingmaterial für unsere Angebote (Ideenwettbewerb, Vorträge, Workshops)
  • Unterstützung bei Back Office-Tätigkeiten
  • Verfassen redaktioneller Beiträge für unsere Homepage und Social Media-Kanäle

Unsere Anforderungen:

  • Grundkenntnisse in Adobe Illustrator, Indesign und Photoshop
  • Erste Erfahrungen mit WordPress wünschenswert
  • Selbstständiges und zuverlässiges Arbeiten, hohe Einsatzbereitschaft
  • Begeisterung für das Thema Startups
  • IT-Affinität, Kreativität und Teamfähigkeit
  • Längerfristige Tätigkeit am Institut bevorzugt

Eure Vorteile:

  • Spannende Einblicke im Bereich Entrepreneurship
  • Abwechslungsreiche und fordernde Aufgaben
  • Angenehmes und motivierendes Arbeitsumfeld in einem jungen, dynamischen Team
  • Flexible Arbeitseinteilung

Interesse? Kurze Bewerbung (ggf. mit Arbeitsprobe) bis zum 08.12.2017 direkt an .

garage33 TecUP Universität Paderborn

Customer Support Wizard – KAAVE sucht eine studentische Hilfskraft (m/w)

Wer sind wir?

KAAVE ist ein schnell wachsendes, international agierendes E-Commerce Start-Up aus Paderborn. Über Online Marktplätze vertreiben wir unter unseren eigenen Marken (720°DGREE, PetPäl, MAGNOOS & mosoobamboo) hochwertige Produkte in den Bereichen Lifestyle, Haustier und Sport.

Wir bieten unseren Kunden durch unsere Produkte und unser einzigartiges Kundenbegeisterungs-Team einen Service, der seinesgleichen sucht – tausende 5-Sterne Bewertungen sprechen für sich. Die Begeisterung unserer Kunden motiviert uns täglich aufs Neue, uns und unsere Produkte zu verbessern und bildet die Grundlage unseres Erfolgs.

Wieso KAAVE?

  • Hohe Flexibilität: Arbeite von zuhause und/oder in unserem modernen Büro in der „garage33“ (Projekt der Uni und der Stadt Paderborn) – hier ist Start-Up-Atmosphäre garantiert!
  • Abwechslungsreiche Aufgabenbereiche: Wachse mit uns in neue herausfordernde Aufgaben
  • Bringe deine Ideen ein und setze diese selbstständig um
  • Mitarbeit in einem jungen und aufstrebenden Team, flache Hierarchien und lockere Strukturen
  • Lerne alles rund um das Thema E-Commerce kennen
  • Ausgezeichneter Kaffee, Tee und Getränke sind im Büro inklusive

Deine Rolle

  • Eigenständige Beantwortung von Kundenanfragen per Mail
  • Kompetente Beratung und Betreuung von Kunden per Telefon
  • Weiterentwicklung der Qualität der Kundenerfahrung durch Standardisierung von Antworten, der FAQs und Helpcenter-Inhalte sowie des After Sales Review- und Content-Management
  • Dokumentation von Qualitätssicherungsmaßnahmen & Mängeln aus Kundenanfragen
  • Mitarbeit im Tagesgeschäft

Deine Fähigkeiten

  • Du bist motiviert, kreativ & selbstständig
  • Du schreibst und sprichst Deutsch & Englisch fließend – eine weitere Fremdsprache wie Italienisch, Französisch oder Spanisch wäre ein Plus
  • Du bringst idealerweise dein eigenes Notebook mit
  • Ausgeprägte Kontakt- und Kommunikationsstärke
  • Ein hohes Maß an Kundenorientierung

Du bist…

  • neugierig, wissbegierig und lässt dich von Rückschlägen nicht aus der Spur bringen?
  • jemand der Dinge proaktiv angeht und diese zu Ende bringt?

Dann sende uns bitte deine Bewerbung per E-Mail mit dem Betreff “Bewerbung Kundenbegeisterung KAAVE” (Anschreiben, Lebenslauf, verfügbare Stundenanzahl) an . Auch bei Rückfragen stehen wir dir gerne per E-Mail zur Verfügung.

Wir freuen uns auf dich!

Dein KAAVE-Team!

 

 

Prof. Dr. Rüdiger Kabst wird als einer der führenden HR-Köpfe 2017 ausgezeichnet

Am Mittwoch, 15. November, wurde Prof. Dr. Rüdiger Kabst, Vizepräsident für Technologietransfer und Marketing sowie Leiter des Technologietransfer- und Existenzgründungs-Center der Universität Paderborn (TecUP) und Lehrstuhlinhaber für International Business – im Rahmen des Haufe Talent Management Gipfels in Berlin – von der Fachzeitschrift Personalmagazin als einer der führenden HR-Köpfe 2017 ausgezeichnet.

Alle zwei Jahre erstellt die Redaktion des Personalmagazins eine Liste der „40 führenden HR-Köpfe“, in diesem Jahr bereits zum achten Mal. Ausgezeichnet werden Persönlichkeiten in den Kategorien Manager, Wissenschaftler und Berater. „Im Unterschied zu anderen Awards wollen wir nicht drei Superstars auszeichnen, sondern 40 Persönlichkeiten. Damit signalisieren wir, dass es eine breite Gruppe von Leuten gibt, die das Personalmanagement voranbringen“, erklärt Reiner Straub, Herausgeber des Personalmagazins.

Kabst wird insbesondere für seine Rolle als „Brückenbauer“ zwischen den beiden Welten der Wissenschaft und Praxis geehrt. Mit seiner Auszeichnung 2017 ist Kabst bereits zum fünften Mal in Folge im „who is who“ des deutschen Personalwesens vertreten. Maßgeblich für die Beurteilung war das Wirken in den letzten zwei Jahren.

Für die Aufnahme in die Liste müssen die Anwärter verschiedene Kriterien erfüllen. Aus den Einreichungen der Leser und den Recherchen der Redaktion entstand eine Nominierungsliste von 100 Personen, die auf Grundlage folgender Kriterien durchgecheckt werden: Exzellenz im Fachgebiet, Einfluss auf Meinungsbildung in HR, Promotor eines Themas und Machtfaktor in der Branche.

Foto (TecUP): Prof. Dr. Rüdiger Kabst.

TecUP OWL Startup Pitch garage33

OWL Startup Pitch 2017 in der garage33

Am Freitag, 10. November, fand der dritte „OWL Startup Pitch“ in der garage33 statt. Sechs kapitalsuchende Startup-Teams hatten die Gelegenheit, ihre Geschäftsidee vor Privatinvestoren und Business Angels zu pitchen und entscheidende Kontakte zu knüpfen. Die Veranstaltung wurde vom Technologietransfer- & Existenzgründungs-Center der Universität Paderborn (TecUP) und der Sparkasse Paderborn-Detmold initiiert.

„Der OWL Startup Pitch bietet eine ausgezeichnete Plattform, um Investoren – bestmöglich – mit Startups zu vernetzen“, betonte eingangs Prof. Dr. Rüdiger Kabst, Vizepräsident für Technologietransfer und Marketing der Universität Paderborn sowie Leiter des TecUP. Gemeinsam mit Hubert Böddeker, Geschäftsleitung der Sparkasse Paderborn-Detmold, begrüßte er die Startup-Teams sowie die zahlreich erschienenen Privatinvestoren und Business Angels am Freitagabend in der garage33 und gab den Startschuss für die jeweils sechsminütigen Unternehmenspräsentationen.

Dann hieß es „Ring frei“ in der Arena der garage33 – die ausgewählten Startup-Teams „Viafly“ (intelligente Drohnensysteme), „BauBuddy“ (digitaler Helfer im Handwerk), „exatrek“ (automatisierte Maschinendaten-Dokumentation), „Intab Pro“ (intelligente Absatzprognose für das Bäckerhandwerk), „Khador“ (kundenindividuelle und sprachgesteuerte Lautsprecher) und „TeamZapp“ (smarte Telefonkonferenz) hatten die Chance, ihr Unternehmen vor einem exklusiven Kreis von Privatinvestoren und Business Angels zu präsentieren. Während der direkt anschließenden Diskussionsrunden standen insbesondere das Wachstumspotential, der Kapitalbedarf und weitere Details zur Technologie im Interessenfokus der Investoren.

Nach dem offiziellen Veranstaltungsteil stellten sich die Startups, an Informationsständen, den weiteren Fragen der Privatinvestoren und Business Angels: in entspannter Atmosphäre konnten alle Beteiligten Kontakte knüpfen, sich über potentielle Partnerschaften unterhalten und weiterführende Gesprächstermine vereinbaren.

Viafly-Gründer Wolf-Henning Ohly zieht ein positives Fazit des Abends: „Wir haben heute bei den Investoren das Interesse für Viafly geweckt und vielversprechende Kontakte geknüpft. Der OWL Startup Pitch hat sich für uns in jedem Fall gelohnt.“

TecUP OWL Startup Pitch garage33

Foto (Universität Paderborn, TecUP, v.l.): Jan Loddenkemper (BauBuddy), Philipp Jorek (TeamZapp), Philipp Bednarek (Intab Pro), Christoph Bach (Intab Pro), Wolf-Henning Ohly (Viafly), hinten v.l. Nikolai Soentgerath (Khador), Stephan Fischer (Khador), Christian Klarhorst (Khador), Dietrich Kortenbruck (exatrek) und Alexander Kurte (exatrek).

Innovationslabor OWL TecUP Vogt

NRW-Wirtschaftsminister Pinkwart überreicht Förderbescheid für InnovationslaborOWL

Am Freitag, 27. Oktober, überreichte Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, in Düsseldorf den offiziellen Förderbescheid für das Projekt „InnovationslaborOWL“ an Dr. Sebastian Vogt, Geschäftsführer des Technologietransfer- und Existenzgründungs-Centers der Universität Paderborn (TecUP), der den Bescheid stellvertretend für die beteiligten Hochschulen des Campus OWL Universität Paderborn, Universität Bielefeld, Hochschule Ostwestfalen-Lippe und die Fachhochschule Bielefeld entgegennahm. Das InnovationslaborOWL wird über einen Förderzeitraum von drei Jahren mit rund 1,3 Millionen Euro gefördert.

„Ziel des Kooperationsprojektes ist es, OWL als Gründer- und Hightech-Standort weiter zu stärken“, erklärt Pinkwart. Das Innovationslabor OWL spricht an den Standorten Bielefeld, Detmold, Gütersloh, Höxter, Lemgo, Minden, Paderborn und Warburg eine Zielgruppe von rund 65.000 Studierenden und Wissenschaftler/-innen an. Im Rahmen des Projektes werden drei Kohorten von Start-ups über jeweils zwölf Monate qualifiziert, um so erfolgreiche Geschäftsideen zu entwickeln und in die Umsetzung zu bringen. Die Gründungsprojekte sind auf die vier Hochschulen verteilt und werden vor Ort durch Teams qualifizierter Coaches betreut. Insgesamt sollen hierdurch bis zu 45 Start-ups bzw. bis zu 100 Gründer/-innen betreut werden.

„Die starke Vernetzung der Hochschulpartner im InnovationslaborOWL wird vor allem Vorteile für Gründerinnen und Gründer generieren, da sie von den Stärken aller OWL Hochschulen profitieren können“, so Vogt.

Die Know-how-Vermittlung des InnovationslaborOWL erfolgt anhand eines umfangreichen Programms aus zielgerichteten Trainingseinheiten, die den Start-ups je nach Reife und Bedarf bereitgestellt werden. Darüber hinaus können sich die Gründerinnen und Gründer bei hochschulübergreifenden Netzwerktreffen untereinander austauschen und Kontakte zu externen Kooperationspartnern aus der gesamten Region OWL aufbauen. Jedem Start-up wird entsprechend der geplanten Entwicklung ein Markt-Mentor vermittelt. Hierbei handelt es sich um eine erfahrene Führungspersönlichkeit aus der Region, die den Entwicklungsprozess der Gründerinnen und Gründer über zwölf Monate hinweg begleitet und neben fachlicher Kompetenz, auch das persönliche Netzwerk mit einbringt.

„Die Förderung von Start-ups und jungen Gründern ist ein wichtiger Baustein für die gute wirtschaftliche Entwicklung einer Region. Die enge Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft trägt maßgeblich dazu bei, innovative Produkte, Prozesse oder Geschäftsmodelle auf den Markt zu bringen“ erklärt Vogt.

Das InnovationslaborOWL wird neben der starken Einbindung in die regionalen Gründernetzwerke, vor allem an den beteiligten Partnerhochschulen, maßgebliche Synergieeffekte erzielen und gemeinsame Strukturen, Maßnahmen und Angebotsformate zur Gründungsförderung schaffen.

Innovationslabor OWL TecUP Vogt

Foto (TecUP, v.l.): Dr. Sebastian Vogt, Geschäftsführer von TecUP, und Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart.

Entrepreneurship Research Newcomer Award 2017 – Forscher der Universität Paderborn ausgezeichnet

Im Rahmen der 21. Interdisziplinären Jahreskonferenz zu Entrepreneurship, Innovation und Mittelstand (G-Forum) wurden Prof. Dr. Rodrigo Isidor, Eva Alexandra Schmitz, Dr. Holger Steinmetz und Jun.-Prof. Dr. Marius Wehner am 5. Oktober in Wuppertal für ihr neustes Paper mit dem „Entrepreneurship Research Newcomer Award 2017“ ausgezeichnet.

Das vom Autorenteam verfasste Paper „How counter-stereotypical information can change the beliefs and attitude towards entrepreneurship: An experimental study” thematisiert, inwieweit sich die Vorstellung einer „Unternehmensgründung“ auf die Einstellung gegenüber Unternehmensgründung auswirkt. Die Autoren zeigen, dass die allgemeine Vorstellung über den „Beruf“ des Gründers vorrangig aus individualistischen (z.B. Macht, Leistung, Einfluss) und weniger aus kommunalen Erwartungen (z.B. Nähe zu anderen Menschen, anderen Menschen helfen) besteht. Mithilfe eines Experimentes wurde im Anschluss verdeutlicht, dass das Bild über „Unternehmensgründungen“ positiv beeinflusst wird, wenn insbesondere kommunale Erwartungen eingeschlossen werden. Probanden entwickelten eine positivere Einstellung gegenüber „Gründungen“, nachdem sie auf einen Bericht mit höheren kommunalen Erwartungen über eine Unternehmensgründung reagierten. Die Studie bietet somit einen Ansatzpunkt zur Verbesserung des Gründungsklimas sowie zur Steigerung der Attraktivität von Unternehmensgründungen und kann so zu einer stärkeren Unterstützung von Gründungen beitragen.

Der von der Wissenschaftsförderung der Sparkassen-Finanzgruppe e.V. ausgelobte und auf 1.000€ dotierte Preis wurde von Prof. Dr. Andreas Kuckertz (Universität Hohenheim und Juryvorsitzender) und Klaus Krummrich (Wissenschaftsförderung der Sparkassenfinanzgruppe e.V.) an die Preisträger überreicht.

Foto (v.l.): Klaus Krummrich (Wissenschaftsförderung der Sparkassenfinanzgruppe e.V.), Dr. Holger Steinmetz (Universität Paderborn), Prof. Dr. Rodrigo Isidor (Universität Passau), Eva Alexandra Schmitz (Universität Paderborn) und Prof. Dr. Andreas Kuckertz (Universität Hohenheim und Juryvorsitzender). Nicht im Bild: Jun.-Prof. Dr. Marius Wehner (Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf).

 

 

Business Angel Netzwerk OWL – Auftaktreffen in der garage33

Am Mittwoch, 27. September, fand die Auftaktveranstaltung zum Business Angel Netzwerk OWL (BAN.OWL) in der garage33 statt. Das BAN.OWL vernetzt regionale UnternehmerInnen mit regionalen Startups. Das Netzwerk entsteht vor dem Hintergrund, dass Business Angels in OWL mehr denn je gefragt sind: Sie stellen Risikokapital zur Verfügung und bringen ihre Erfahrungen in Gründungsunternehmen ein.

Das BAN.OWL spricht sowohl UnternehmerInnen an, die bereits mit Wagniskapital in Startups investiert haben als auch diejenigen, die mangels eigener Erfahrung in Kontakt zu erfahrenen Business Angels oder auch dem Technologiefonds OWL kommen möchten. Was sie antreibt ist, neben entsprechenden Renditechancen, insbesondere die Leidenschaft, junge Technologie-Unternehmen mit ihren Kenntnissen und ihren Kontakten zur Seite zu stehen.

Prof. Rüdiger Kabst, Vizepräsident der Universität Paderborn, und Dr. Otto Drosihn, Vorsitzender von Paderborn überzeugt. e.V., begrüßten die potentiellen Business Angels am Mittwochabend in der garage33. Dr. Sebastian Vogt, Geschäftsführer des Technologietransfer- und Existenzgründungs-Centers der Universität Paderborn (TecUP), stellte das Konzept und die Idee des BAN.OWL vor. Vogt freute sich über das große Interesse der OWL-UnternehmerInnen und betonte: „Privates Wagniskapital ist unverzichtbar für die Entwicklung und das Wachstum des Gründerökosystems OWL.“ Anschließend berichteten Business Angel Dr. Volker Bastert und Gründer Daniel Weiner, StudyHelp GmbH, aus erster Hand von ihrer Zusammenarbeit. Während des abschließenden Podiumsgesprächs informierten die erfahrenen Investoren Günther Lang (LAFAM Holding, Neustadt/Weinstraße) und Oliver Flaskämper (Denkwerk, Herford) sowie der Fondmanager Wolfgang Lubert (EnjoyVenture Management GmbH, Düsseldorf) die angehenden Business Angels über ihre Erfahrungen mit jungen Unternehmen.

Ziel des BAN.OWL ist es, Investoren und Startups in OWL bestmöglich zu vernetzen, um das regionale Startup-Ökosystem und somit auch die regionale Wirtschaft nachhaltig zu stärken. Deshalb bietet das Technologietransfer- und Existenzgründungs-Center der Universität Paderborn (TecUP) durch das BAN.OWL in den kommenden Jahren Fachvorträge erfahrener Business Angels sowie Vernetzungs- und Pitch-Veranstaltungen mit den regionalen Startups an.

Foto (TecUP, v.l.): Das Podiumsgespräch mit Lea Hansjürgen (TecUP), Wolfgang Lubert (EnjoyVenture Management GmbH), Günther Lang (LAFAM Holding) und Oliver Flaskämper (Priority AG).

Der MARKTCHECK beim Paderborner Existenzgründungstag

Wie gut ist meine Geschäftsidee? Welche rechtlichen Rahmenbedingungen muss ich beachten? Kann ich meinen Firmennamen schützen lassen? Bekomme ich Zuschüsse für die Startphase? All diese Fragen konnten am Freitag, 22. September, bei der STARTPHASE im Technologiepark Paderborn geklärt werden.

Ganz neu beim Gründungstag war diesmal der MARKTCHECK, den die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Paderborn gemeinsam mit dem Technologietransfer- und Existenzgründungs-Center der Universität Paderborn (TecUP) entwickelt hat. Im Vorfeld wurden fünf Gründungsteams unter allen Bewerbern ausgewählt, um ihre Gründungs- und Produktidee zu präsentieren. Das Publikum bildete die Jury, stellte Fragen und gab so wichtiges Feedback. „Wir freuen uns, dass das neue Programm des Existenzgründungstages so gut angenommen wurde. Es besteht ein großes Interesse daran, neue Gründungs- oder Produktideen bereits im Vorfeld zu testen und mit anderen zu besprechen“, so Maria Reimer von der Wirtschaftsförderung Paderborn.

Diese Gründerinnen und Gründer stellten ihre Ideen vor und begeisterten die Jury: Manuel Planella von ManPlan Fashion präsentierte seinen innovativen Einstecktuchhalter für Anzugträger und Sakko-Liebhaber. Conrad Berhörster von toncat erläuterte, wie jeder Anwender selbst gedrehte Videos mit eigener Musik unterlegen kann. Brigitte Heik und Michael Freyer präsentierten das selbstentwickelte Brettspiel „Lachen ersetzt ein Ei“ für Demenzpatienten. Selin Sevinc und Abbas Köksal von FrischTuch stellten die Planung einer Produktion von Frischetüchern vor. Den Abschluss des MARKTCHECK bildete die Paderborner Künstlerin Nelo Thies mit ihrem neuen Objekttheater über Wäsche(Alb)Träume.

Über 70 Gründungsinteressierte nutzten das vielfältige Angebot des diesjährigen Existenzgründungstages, der von der Handwerkskammer OWL, der Paderborner Zweigstelle der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen und der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Paderborn durchgeführt wurde.

 

Foto 1 (TecUP, v.l.): Beim MARKTCHECK mit Lea Hansjürgen (TecUP) und Conrad Berhöster (toncat); Foto 2 (TecUP): Brigitte Heik.

Studentische Hilfskraft (m/w) gesucht

Echte Referenzen parallel zum Studium?

TecUP und die garage33 suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine studentische Hilfskraft (m/w).

Eure Aufgaben:

  • Foto- und Filmaufnahmen bei Events
  • Bearbeitung und kreatives Schneiden von Videos
  • Grafikerstellung für unsere Facebook-Seiten
  • Unterstützung bei Projekten und Events mit mittelständischen Unternehmen
    (z.B. Benteler, Hella, Dr. Oetker, Gea, Wortmann & Miele)

Unsere Anforderungen:

  • Umfassende Kenntnisse im Umgang mit Adobe Creative Programmen – insbesondere fortgeschrittene Kenntnisse in Premiere Pro (oder vergleichbar) und grundlegende Kenntnisse in After Effects
  • Erste Erfahrungen im Bereich Marketing und Social Media
  • Begeisterung für das Thema Startups
  • IT-Affinität, Kreativität und Teamfähigkeit

Eure Vorteile:

  • Abwechslungsreiche und fordernde Aufgaben
  • Angenehmes und motivierendes Arbeitsumfeld
  • Aufbau von Unternehmenskontakten in OWL
  • Sehr guter Kaffee

Interesse? Kurze Bewerbung bis zum 05.10.2017 direkt an

garage33 TecUP Universität Paderborn