Technologiefonds OWL investiert in StudyHelp

Dass Bildung boomt, spürt der junge Bildungsdienstleister StudyHelp täglich an seinen Anmeldezahlen. Jetzt hat das Paderborner Startup einen finanzkräftigen Investor gefunden, um den Trend zu befeuern. Als erstes Unternehmen überhaupt erhält StudyHelp ein hohes sechsstelliges Investment vom Technologiefonds OWL. Als Venture Capital-Fonds stellt der Technologiefonds OWL Kapitalbeteiligungen für junge, zukunftsorientierte Unternehmen mit potenzialstarken Geschäftsmodellen bereit.

„Nachdem wir vom Technologiefonds erfahren hatten, fanden wir durch das Technologietransfer- und Existenzgründungs-Center der Universität Paderborn schnell zueinander“, so Gründer Daniel Weiner. Das Team des Startups überzeugte die Investoren durch einen Pitch vor dem Entscheidungsgremium. „Bei StudyHelp überzeugte uns vor allem die Kombination aus dem zielstrebigen Team und einem durchdachten, innovativen Konzept“, erklärt Stefan Bölte vom Technologiefonds OWL seine Entscheidung. Am Investment beteiligt sind außerdem zwei Paderborner Traditionsunternehmer als Business Angels.

Anders als viele andere Anbieter konzentriert sich StudyHelp auf die Kombination von Kursen und Büchern mit zahlreichen kostenlosen 24/7 Onlineangeboten. Mithilfe der Investition möchte das Unternehmen sein Angebot in diesem Jahr ausweiten. Vor allem mit Mathematik Intensivkursen für Schüler und Studierende, Lerncoachings und dem hauseigenen Verlag möchte sich das Startup in der Spitzengruppe des deutschen Nachhilfemarkts etablieren.

Mehr Informationen zur StudyHelp GmbH im Internet: https://www.studyhelp.de/

Foto (Technologiefonds OWL; v.l.): Julian Droste, Maximilian Fleitmann, Stefan Bölte, Patrick Burmann, Carlo Oberkönig und Daniel Weiner.